· 

Rauhnächte

Ein kleines Rauhnacht-Ritual


Nennt man die Nächte, die zwischen den Jahren liegen. Da der Mondkalender zwölf Monde zählt, bleiben am Ende des Jahres zwölf Nächte über, die sogenannten Rauhnächte. Es ist eine besondere Zeit der Einkehr und Entspannung. Sie kann uns dienen zu schauen, was war und was kommen wird.


Da die Schleier zwischen Himmel und Erde zu dieser Zeit besonders dünn sind und wir empfänglicher für die feinstofflichen Welten sind, bekommen wir leichter Zugang zu den Engeln, Krafttieren, Naturwesen, zu unseren Ahnen und zu unserem ganz eigenen Lebensweg. Was willst du leben?

 

Es ist eine magische Zeit.


Mit den Vorbereitungen solltest du am 21.12. der Wintersonnenwende beginnen. Die dunkelste Zeit ist überstanden und das Licht kehrt zurück. Die Energie von Mutter Erde wird dich in dieser Zeit unterstützen. Du solltest die Vorbereitungen bis zum 24.12., wenn die Rauhnächte beginnen, abgeschlossen haben.


Vorbereitungen für die Rauhnächte:


Reinigung der Wohnung; putzen, räuchern, ausmisten
• Wäsche waschen; sich reinigen, alte Gewohnheiten loslassen
• Situationen klären; Streit beenden, dich von Menschen lösen
• Schulden begleichen; geliehene Sache zurückgeben


Der Sinn dahinter ist, dass du dich von alten Energien löst und dir Raum schaffst.


Beginn ist die Nacht vom 24.12 auf den 25.12. Die Energien von der ersten Rauhnacht stehen für den Januar im folgendem Jahr, die 2. Nacht für Februar….. bis zu den heiligen drei Könige am 6.01. Das sind genau 12 Tage und Nächte. Ich empfehle dir ein kleines Tagebuch anzuschaffen, in dem du dir folgendes notieren kannst:


• was ist dir im Laufe des Tages besonders aufgefallen, wenn hast du getroffen
• wie war deine Stimmung, woran hingen deine Gedanken
• was war Thema des Tages
• was hast du geträumt in der Nacht, wer kam in deinem Traum vor
• wie war dein Gefühl, was war das Thema des Traumes
(dazu würde ich das Tagebuch ans Bett legen, damit du den Traum sofort
notieren kannst)


Weiter empfehle ich dir täglich zu meditieren um zu schauen, „Was möchte ich loslassen und was wünsche ich mir. Was sind meine wirklichen Bedürfnisse?“


Am 31.12. schreibst du dreizehn Wünsche für das neue Jahr auf. Jeweils auf gleich große Zettel, faltest sie und mischt sie. Danach ziehst einen Zettel für den Januar und schreibst eine 1 darauf ohne den Zettel zu öffnen. So gehst du weiter vor, für Februar eine 2,...... bis 12 für Dezember. Diese kannst du im kommenden Jahr, im jeweiligen Monat öffnen, um zu sehen, bei welchem Wunsch du vom Universum unterstützt wirst. Den 13. Zettel kannst Du gleich öffnen, der steht für dein Jahreswunsch. Das ist der Wunsch, den du dir im kommenden Jahr selber erfüllen solltest. Oder du verbrennst die zwölf Wünsche in einem kleinen Feuerritual und gibst sie somit ans Universum ab.

 

Folge deiner Intuition.

 

So erhältst du eine kleine Vorschau, wie die Energien im kommenden Jahr für dich werden. Du wirst dir deiner bewusster, als Mensch und als göttliches Wesen. Fühle & Vertraue

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Doreen Maruhn (Mittwoch, 22 Dezember 2021 15:37)

    Liebe Ute, vielen Dank für die Inspiration des Rituals der Rauhnächte. Ich habe schon einiges vorbereitet. Es kann quasi losgehen ☺️.
    Genieße die bevorstehenden Feiertage im Kreise deiner Lieben �. Bleib gesund! Herzliche Grüße Doreen �